WIG (Wolfram-Inertgas)- Schweißvorgänge

WIG (Wolfram-Inertgas)- Schweißvorgänge

Anwendungshinweis: WIG (Wolfram-Inertgas) Schweißvorgänge

Beim WIG-Schweißen (Wolfram-Inertgas) wird eine Wolframelektrode verwendet, um einen Lichtbogen zum Schweißen zu erzeugen. Ein Mantel aus Inertgas umgibt die Elektrode, den Lichtbogen und den zu verschweißenden Bereich. Dieser Gasabschirmungsprozess verhindert jegliche Oxidation der Schweißnaht und ermöglicht die Herstellung sauberer Schweißnähte.

Das WIG-Schweißen unterscheidet sich vom MIG (Metall-Inertgas) -Schweißen dadurch, dass die Elektrode nicht in der Schweißnaht verbraucht wird. WIG-Schweißen ist die bevorzugte Methode zum Schweißen von Aluminium.

Das beim WIG-Schweißen verwendete Schutzgas kann Argon, Helium oder eine Mischung sein. Argon ist normalerweise eine bessere Wahl, da es schwerer als Luft ist und daher dazu neigt, eine bessere Decke über der Schweißnaht zu bieten.

Der Durchfluss von der Gasversorgung wird vom Massendurchflussregler (MC-20SLPM-D) gesteuert, der an der Oberseite des Tanks angeschlossen ist.

Die Durchflussrate des Schutzgases variiert durch das zu schweißende Material. Aluminium benötigt 7-13 SLPM Argon, während Edelstahl 5-7 SLPM Argon benötigt.

Beliebte Gasgemische für Schweißanwendungen, wie Praxairs Helistar A1025® und StargonCS®, sind in der Gas Select ™ -Funktion von Alicat enthalten.

Darüber hinaus sind die MFCs von Alicat sehr widerstandsfähig gegenüber elektrischen Störungen und anderen Störungen, die in WIG-Schweißumgebungen auftreten.