Testen eines Bohrrohrs auf Imperfektionen

Testen eines Bohrrohrs auf Imperfektionen

Anwendungshinweis: Testen eines Bohrrohrs auf Imperfektionen

Die Ingenieure bei ACME Small Bore sind wieder dabei.

Dieses Mal testen sie Bohrungsunvollkommenheiten in einem .001 Bohrrohr. Wie klein ist das? Wirklich, wirklich klein.

Es wird eine portierte hohle Stange zwischen zwei O-Ringen mit einem hochpräzisen Präzisionsmotor passieren. Diese Stange setzt den Ringraum in der Bohrung unter Druck, und Lecks treten auf, wenn der Ring an winzigen Unvollkommenheiten in den Bohrungswänden vorbeiläuft.

Die hohle Stange hat auch unterschiedliche Drücke, da die Öffnungen in der Stange an den O-Ringen vorbeilaufen (als ob diese Anwendung schon nicht schwierig genug wäre!)

Die Ingenieure von Alicat stellten fest, dass dieses System zwei Alicat-Geräte (wir sind auch nur Menschen), einen Druckregler und einen Massendurchflussmesser benötigt.

Notwendigkeit: Ein Gerät zur Überprüfung auf sehr kleine Lecks (@ 30 PSIG, Durchflussvolumen (Leck) ist <1 ml) in einem System.

Lösung: Ein PC3-100PSIG-D zur Aufrechterhaltung eines konstanten Drucks und ein M-0.5SCCM-D zur Erkennung von Lecks.

  • Obwohl Alicat-Geräte viele Optionen bieten, wird manchmal mehr als ein Gerät benötigt.Richten Sie eine Anwendung korrekt ein.
  • Alicat-Ingenieure unterstützen Sie mit dem technischen Wissen für die richtige Geräteauswahl und das Setup.
  • Alicat Geräte sind sehr genau:
    • Druckregler:
      • Standardgenauigkeit: +/- 0,25% [Endwert]
      • Hohe Genauigkeitsoption: +/- 0,125% [Full scale]
      • Wiederholbarkeit: +/- 0,08%
    • Massendurchflussmesser und Regler:
      • Standardgenauigkeit: +/- (0,8% des Messwerts + 0,2% des Skalenendwerts);
      • Hohe Genauigkeitsoption: +/- (0,4% des Messwerts + 0,2% des Skalenendwerts)).
      • Wiederholbarkeit: +/- 0,2%, Massendurchflussmesser (und Regler)).

Und das Turndown-Verhältnis für Druck- und Massenflussgeräte ist 200: 1!