Schnellere Leckkontrolle

Schnellere Leckkontrolle

Anwendungshinweis: Schnellere Leckkontrolle

Viele Prozesse erfordern ein schnelles, genaues und zuverlässiges Verfahren zur Leckkontrolle von Komponenten. Dies kann durch Verwendung eines Massendurchflussmessers der Alicat Scientific M-Serie, der in geeigneter Weise auf die erwartete Leckrate ausgelegt ist, und eines Alicat Scientific PC3-Serie-Fernmessdruckreglers, der für den erforderlichen Druck dimensioniert ist, erreicht werden.

Die Massendurchflussmessgeräte der M-Serie von Alicat Scientific sind mit einem Skalenbereich von 0,5 SCCM mit einem echten Turndown-Verhältnis von 100: 1 erhältlich. Dies bedeutet, dass ein Durchfluss von nur 5 Mikrolitern (0,005 SCCM) möglich ist.

Wenn es wie in der Abbildung gezeigt angeschlossen ist, wird der Druck am Eingang des zu prüfenden Geräts (DUT) gesteuert.

Ein konstantes Entlüften durch das Nadelventil ermöglicht es dem Druckregler, den Druck am Prüfling genau zu halten und sicherzustellen, dass jeder Durchfluss durch das Messgerät nach dem Schließen des Bypassventils entweder durch Lecks oder durch eine Abkühlung des Volumens des Prüflings verursacht wird.

Wenn die Temperatur des Messobjekts konstant ist, ist der am Messinstrument gemeldete Durchfluss die Leckrate des Messobjekts. Die Verringerung des Totvolumens zwischen dem Durchflussmesser und dem Prüfling und das Volumen des Prüflings selbst verringern die Auswirkungen der Temperaturänderung und machen den Leckprüfprozess schneller.

Hinweis: Dieser Prozess ist möglicherweise nicht für Dichtigkeitsprüfungen bei größeren Volumina geeignet, bei denen die zulässige Leckage nahezu Null ist, da kleine Temperaturunterschiede bei großen Volumina zu tatsächlichen Strömungen führen können, die größer sind als die zulässige Leckrate. Das gleiche Problem der Physik würde auch die Leckprüfung durch Druckabfall beeinflussen.

Leak Check Setup with Pressure Controller

Dichtheitsprüfung mit Druckregler